Interview mit Regina Petersen

Foto: Regina Petersen

Hallo, ich heiße Regina Petersen, bin 50 Jahre jung, glücklich verheiratet, habe zwei wunderbare Töchter (14 und 16 Jahre), lebe auf unserem Hof, Harderhof in Hamburg-Moorfleet, dicht an der Elbe.

Vor 12 Jahren habe ich aus unserem Hof, bestehend aus meinen Pferden und Ponys, Ziegen, Kaninchen, Meerschweinchen, Katzen und bald auch Hühner ein Paradies für Kinder und Familien erschaffen.

Wir bieten Angebote aus der Erlebnis-und Reitpädagogik und jetzt auch in der pferdegestützten Persönlichkeitsentwicklung.

www.harderhof.de

 

Wie war Dein ganz persönlicher Weg zu und mit den Pferden?

Wegen einer schlechten Körperhaltung in meiner Kindheit (12 Jahre) hat mir eine Heilpraktikerin das Reiten verordnet. Meine Mutter meldete mich in einem Reitverein an, ich nahm regelmäßig Reitunterricht und Erfolge in meiner Körperhaltung wurden sichtbar. Ich war früher ein sehr ruhiges, schüchternes Kind.

Der Umgang mit den Pferden tat mir sehr gut und so bin ich auch außerhalb meiner Reitstunden zum Verein gefahren, um mit diesen wunderbaren Tieren in Kontakt zu treten. „Master“, ein Schulpferd vom Reitverein wurde mein Pflegepferd. Fast jedes Wochenende habe ich diesem wunderbaren Fuchs gewidmet, ihn gepflegt und mich sooo glücklich gefühlt.

Durch ein Familien Schicksal (Tod meines Bruders) folgte ein Umzug auf den Hof (Harderhof) meines Stiefvaters. Er bewirtschaftete Ländereien, Mast- und Bullenzucht im Nebenerwerb.

Meine Mutter, geboren in Ostpreußen, Tochter eines Trakehner Gutinhabers, geflohen mit 2 Geschwistern und meiner Großmutter nach Schleswig Holstein (Gut Rhöst) bei Kappeln, fand Ende 1979 ihren Berufstraum beim Trakehner Verband.

Was liegt dann Nahe 2 wunderbare Zuchtstuten zu kaufen, aus Schleswig Holstein.

Für mich ging auch gleichzeitig ein Traum in Erfüllung, ein tägliches Leben mit Pferden, unter einem Dach, WOW. Der Kuhstall wurde in einen modernen Boxen Stall umgebaut, mit großen Boxen und natürlich täglichem Auslauf.

Dieses war der Grundstein einer kleinen erfolgreichen Trakehner Zucht. Meine Eltern verkauften weltweit sehr gute Fohlen.

Zwischen zeitlich lebte ich beruflich 12 Jahre in Hessen, dicht bei Frankfurt, kehrte 1997 freudestrahlend auf den Hof (damals noch Pachthof) zurück.

Der größte Erfolg meiner Eltern war ein E.H. Hengst (Elite Hengst), Connery, in der Trakehner Zucht. Ich hatte „Connery“ 1997 auf die Welt gebracht, was für ein Erlebnis!! Der Pferdevirus hatte mich wieder, aber diesmal auf einer anderen Ebene.

 

Welche Erlebnisse hattest Du, die Dich darin bestärkt haben, dass pferdegestützte Persönlichkeitsentwicklung der richtige Weg für Dich ist?

Bei mir selber habe ich immer wieder gemerkt, dass mir diese wunderbaren Tiere gut tun, ein Gefühl der Angenommenheit, der Vertrautheit und Aufgehobenheit, unbeschreiblich.

Aus Hessen zurück gekehrt, geheiratet und 2 Kinder geboren, habe ich den Hof (Harderhof) geöffnet für Kinder und Familien. Meine Hilfe und ich haben mehrere wunderbare Konzepte in der Bauernhof-und Erlebnispädagogik entwickelt. Der stets steigende Erfolg gab mir (uns) Recht.

Immer auf der Suche nach NEUEN Ideen mit Pferden, absolvierte ich eine Ausbildung zur Reitpädagogin. Während der Ausbildung hatten wir auch ein paar Stunden Natural Horsemanship, die mich sooofaziniert haben. Ich wusste immer schon, dass es bei den Pferden dieses gewisse Etwas gibt, was den Menschen auf eine wunderbare Art berührt. Auch ich wurde in dieser Ausbildung sehr berührt.

Ich berichte:

Meine Aufgabe war es 2 Pferde frei um mich herum zu schicken. Na denn, ist doch einfach! Schnurstraks bin ich mit dem Arm VerlängererRichtung der beiden Pferde und…Meine Energie, die ich Tag täglich in meine Arbeit auf dem Hof und in meine Tätigkeit stecke, ist viel zuviel.

Die beiden Pferde rannten nur vor mir weg!! Ich darf runterfahren, loslassen, nicht immer 100% geben, nicht perfekt sein, annehmen…

Ich hatte mein Verhalten geändert, aber nicht darüber nachgedacht, sondern einfach gehandelt. Was passierte? Beide Pferde kamen auf mich zu und blieben mit gesengtem Kopf vor mir stehen. Es entstand ein Gefühl von Wärme, Vertrauen, Angenommenheit, sehr emotional. Ich gab meinen Tränen freien Lauf. Beiden Pferden bin ich unendlich dankbar, für dieses beeindruckende Erlebnis und daraus die Erkenntnis, WOW!!

DAS war es, was ich will, wonach ich gesucht habe!! Ich habe es gefunden, meine Berufung!! Menschen im Kontakt mit Tieren, Pferden, zu helfen!!

 

Welche Schritte bist Du gegangen, um Dich gut für die Tätigkeit als pferdegestützter Coach, Therapeut etc. aufzustellen?

Seit der Ausbildung zum Reitpädagogin interessiert mich pferdegestützte PE brennend, ich arbeite mit meinen Pferden und Ponys noch mehr vom Boden und praktiziere ganz viel in der freien Arbeit. Meine Pferde und Ponys lieben es, sie haben nochmehr an Ausstrahlung gewonnen. Auch ich lerne und erfahre fast täglich von meinen Pferden, habe noch mehr Spaß am TUN.

Das Angebot in der Reitpädagogik auf unserem Hof, den wir nun endlich und „GOTT sei Dank“ käuflich erworben haben, wird sehr gut angenommen und wir erleben, dass der Umgang mit Pferden, den Menschen bei uns gut tut. Meine Gäste, Groß oder Klein sind alle begeistert von dieser Art, mit Pferden umzugehen. Artgerecht, vertrauenswürdig, dankbar…

Ich habe mehrere sehr gute Seminare in dieser Richtung erfahren dürfen, die mich weiterhin bestärkt haben, auch hier eine Ausbildung zu absolvieren.

Hier muss ich mich auch ganz doll bei meiner lieben Familie bedanken, die immer für mich da sind, meine Arbeit für sehr gut heißen, stolz auf mich sind, was ich geschaffen habe und mich unterstützten, 1000 Dank!!

Auch nach der Ausbildung zum pferdegestützten Coach besuche ich weiterhin mit viel Freude Fortbildungen, lasse auch mich coachen, was ich sehr wichtig finde. Zu wissen, wie es sich anfühlt, wenn das Pferd auf Dich, Deine Gefühle reagiert und Du oft nur eine Kleinigkeit in Deinem Verhalten, an Deiner nonverbalen Körpersprache änderst und plötzlich alles rund läuft…WOW.

Meine Arbeit als pferdegestützter Coach und Trainer geschieht nur in der freien Natur, hier wirkt ein Coaching noch effektiver. Alle Sinne werden aktiviert, die für eine, für meinen Gast, optimale Lösung sorgen. Die Natur inspiriert mich auch sehr, mit all seinen Elementen. Im Natur Coaching besuchte ich auch mehrere Seminare. Pferdegestützte Persönlichkeitsentwicklung in Kombination mit NaturCoaching ist noch effektiver und lösungsorientierter.

All meine Erwachsenen Gäste (es waren noch nicht sehr viele) fanden für sich sehr schnell eine gute, passende Lösung, erreichten ihr Ziel. Emotional sehr berührt hatten sie alle ein WOW Gefühl.

„Das, was beim Coaching mit mir passierte, kann ich nicht in Worte fassen. Es ist ein unglaubliches Gefühl von Leichtigkeit, dass muss man erlebt haben!!“ Dieses waren Worte von einem Gast.

 

Was bedeutet „pferdegestützte Persönlichkeitsentwicklung“ für Dich?

Pferdegestützte Persönlichkeitsentwicklung bedeutet für mich Freiheit, Liebe, Vertrauen, Respekt, Authensität, Werte, Bewusstsein, Wahrnehmung, Gefühle zeigen, Emotionen freilassen, loslassen, annehmen, Grenzen setzen, Leichtigkeit, Freude, Spaß am Tun, Ängste überwinden…

Pferde sind hochsensible Tiere, die den Menschen in Sekundenschnelle durchschauen, regelrecht scannen.

Dieses instinktive Verhalten der Pferde, was sie in der freien Wildbahn benötigen, um zu überleben, können wir Menschen für Persönlichkeitstraining und Coaching Prozesse nutzen. Sie unterstützen uns dabei, Denk- und Verhaltensmuster (wieder) positiv zu verändern.

Pferdegestützte Persönlichkeitsentwicklung geschieht auf einer ganzheitlichen Ebene, körperlich, emotional, sozial, lernen durch aktives Erleben. Dadurch wirkt es immer nachhaltig, sogar Monate lang und auch länger.

Es bedeutet die Komfortzone zu verlassen, um das wahre Leben kennenzulernen. Ein Leben, dass nicht vom konditioniertem, sondern vom authentischem Verhalten geprägt ist „Jeder Mensch darf so sein, wie er ist!!“

Pferde leben uns dieses vor, zeigen es uns und unterstützen uns dabei auf eine ganz „besondere Art“.

Pferde laden uns ein (wieder) genau hinzugucken und zuzuhören, sie zeigen uns (wieder) unserem Gefühl (Bauchgefühl) zu vertrauen, „Raus aus dem Kopf, rein in den Bauch“. Selten liegt der Mensch mit seinem (Bauch) Gefühl verkehrt!

 

Was ist Dein innerer Antrieb, Menschen mit der Unterstützung von Pferden bei ihrer persönlichen Entwicklung zu begleiten?

Aus eigener Erfahrung sage ich, pferdegestützte Persönlichkeitsentwicklunghat mich zu dem Menschen geformt, der ich jetzt bin. Ein Mensch, der weiß, was er will und was er nicht will. Der Handelt, der seinem Gefühl (wieder) vertraut, der sich selbst liebt, mit all seinen Stärken und Schwächen, der Fehler zugibt, der nach vorne blickt und nicht mehr zurück, der mit dem Herzen lebt und jedem daran Teil haben lassen möchte.

Hier ein Erlebnis, was ich beim 2 tägigem Seminar „Womanspirit“ erleben durfte.

Wir haben viele Übungen mit den Pferden erfahren, die uns wunderbare Erkenntnisse bescherten. Meine letzte Aufgabe war mit 2 Eseln (sehr stur) einen Weg, Slalom durch Pilonen, zu gehen. Die Esel folgten mir wie 2 Dackel mit gesenktem Kopf. Plötzlich blieben sie stehen, wollten nicht mehr weiter. Was war geschehen?Zuviel Kopfkarussel?

Ich vertraute wieder meinem (Bauch) Gefühl und schon folgten sie mir. Ich ging diesen Weg noch einmal. WOW!!

Dieses Gefühl war grandios, der Knoten war geplatzt.

Bis heute hält dieses Gefühl an. Die Erinnerung an die beiden Esel lässt mich nie mehr los. Vielen, vielen Dank!!

Pferdegestützte Persönlichkeitsentwicklung ist nicht nur eine momentane Masche, sondern eine tiefgründige Verbindung zwischen Pferd und Mensch.Es hilft, sich selber (wieder) zu verstehen, sein wahres ICH kennen zu lernen, es sorgt für eine bessere Kommunikation, für ein besseres Miteinander in der Familie, in der Partnerschaft, im Beruf…Bei vielen Themen.

In einer Welt, wo wenig hingeguckt, wenig zugehört, sich kaum noch selber wahrgenommen wird, wo jeder nur an sich denkt… sind negative Gedanken vorprogrammiert.

Ein echtes Erlebnis mit Pferden, das (Sinn)volleFühlen und Spüren im Moment, wandelt negative Gedanken blitzschnell in positive Gedanken um.

Negative Gedanken- negative Erscheinung, positive Gedanken- positive Erscheinung.

Mein innerer Antrieb ist es, vielen Menschen zu helfen, ob Groß oder Klein,wieder ihre Lebensfreude und Lebensqualität zu leben. Ein Leben mit positiven Gedanken, mit Zielen, mit Hoffnung.

 

Was fasziniert Dich an Deiner Arbeit? Hast Du dafür ein besonders eindrückliches Beispiel?

Mit meinen Tieren zu Hause so eine wunderbare Arbeit ausüben zu können, ist für mich etwas ganz besonderes, wofür ich sehr dankbar bin. Ich habe einen Hof, unseren Hof zum Leben erweckt. In unserem Hof steckt jede Menge Herzblut, Fleiß, Fürsorge, Energie…Jeder Gast, ich nenne meine Kunden oder Teilnehmer Gäste, wird individuell behandelt. Bei uns findet keiner Standart Konzepte oder vorgefertigte Zettel. Das was ich tue bestimmt der Augenblick, der Moment.

Viele kennen unseren Hof, als ein Ort, wo gelebt, gelehrt, gearbeitet und geholfen wird, wo jedes Tier und jeder Mensch respektiert wird.

Der Erfolg und ein immer super nettes Feedback bestärkt mich, eine wunderbare Arbeit zu leisten. Ich kann noch so anstrengende Tage und Wochen haben…Wenn ich in die Gesichter gucke, das Strahlen, wenn sich meine Gäste wahrnehmen und sich selber (wieder) spüren und den WOW Effekt vernehmen.

Dieser Augenblick beflügelt nicht nur meine Gäste. Oft bin auch ich emotional berührt.

 

Was sind Deine Pläne für die Zukunft- Wovon träumst Du im Bezug auf pferdegestützte Persönlichkeitsentwicklung?

Ich möchte viele Leute für dieses wunderbare Thema mit Pferden begeistern, Ihnen helfen, dass das Leben, wenn wir unsere Gedankengänge und unser TUN nur etwas verändern, ganz viel erreichen können und dadurch ein Leben voller Freude, Qualität und Leichtigkeit leben können.

Ich bin im Bezug auf die pferdegestützte Persönlichkeitsentwicklung noch in den Startlöchern. Meine Workshops „Kinder stärken“ werden sehr gut angenommen.

Bei den Erwachsenen wünsche ich mir noch mehr Anmeldungen, denke aber positiv.

Für viele ist dieses Thema noch nicht so greifbar und es fehlt oft an Mut, etwas Neues auszuprobieren und sich auf eine Reise zu sich selbst zu begeben.


Nora Ringhof

Jutta Waldvogel

Ella Behn

Gerhard Konir

Janet Metz

Detlev Lindau-Bank

Anna Stempel-Romano

Anna Stempel-Romano

About Anna Stempel-Romano

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.